Ausflug zur Partner-Pferd-Messe in Leipzig

Heute waren wir zu Besuch auf der Partner-Pferd-Messe in Leipzig. Zuerst zog es uns zu den Mustangs. Wir hörten bei Cathleen Trudrung gespannt zu, was man mit viel Arbeit, Liebe und Harmonie in nur 90 Tagen aus einem wilden Mustang, importiert aus der Wildnis der USA, alles machen kann. Nachdem wir durch die zahlreichen Gassen mit den vielen, vielen Verkaufsständen geschlendert sind, sahen wir uns die Show von Silke Vallentin mit ihrem Team an. Dort leuchteten unsere Augen. Ohne sichtbare Verbindung zum Pferd zeigten sie uns verschiedene Aktionen. Es machte sehr viel Spaß beim Zuschauen, da man merkte, dass das Pferd alle Elemente freiwillig und mit Freude zeigte. Die Verbindung zwischen dem Menschen und dem Tier war voller Vertrauen, Respekt und Liebe. Genau dieses Anliegen findet sich bei uns auf der Noack-Ranch wieder. Sofort gingen wir zu ihrem Stand und holten uns eine neue Lektüre, um unsere Fellnasen noch besser zu verstehen und zu lesen. Zum Abschluss sahen wir uns noch die Reiterstaffel der Polizei an. Auch hier konnte man sehr schön sehen, dass Pferde trotz stark ausgeprägtem Fluchtinstinkt ruhig bleiben können bei diversen Situationen, wenn der Reiter eine vetrauensvolle Beziehung zum Pferd pflegt. Rundum kann man sagen, dass auf der Messe in diesem Jahr sehr viel Wert auf den Beziehungsaufbau zwischen Pferd und Reiter gelegt wurde sowie auf die Kommunikation zwischen den beiden. Partnerschaft und gegenseitiger Respekt sind grundlegende Bausteine. Die Fellnasen stehen im Vordergrund mit ihren unterschiedlichen Charakteren und deren Wohlbefinden. Und das finden wir super!

20.01.2018 Vivian Opitz

Hier kannst du die Seite mit jemandem aus deinen Kontakten teilen!