Balance Pads für Pferde

Unsere Friesenstute Minke lief schon immer etwas steif auf der Hinterhand, manchmal hörten wir auch ein Knacken. Ihre Flanken fielen immer mehr ein, der verlängerte Bauchmuskel prägte sich immer stärker aus und schob sich heraus. Doch wir als Laie wussten uns nicht zu helfen, also holten wir uns professionelle Unterstützung. Aileen Ullrich – Pferdephysiotherapeutin und Osteopathin für Pferde – schaute sich unsere Stute an und stellte fest, dass sie springende Kniescheiben beidseitig hat. Dadurch ist sie in ihrer Bewegung auf der Hinterhand eingeschränkt. Die Bauchmuskeln bildeten sich so stark aus, da sie somit ihre Knie stützte. Sie gab uns viele Übungen mit an die Hand, verbot kleine Wendungen und riet uns zu Balance Pads. Als ich im Internet danach schaute, dachte ich, wie sollte das denn funktionieren und helfen. Aber wir bestellten sie trotzdem unter dem Motto: „Versuch macht klug“. Da Minke ein extrovertiertes Pferd ist, sprich Sicherheit steht für sie an oberster Stelle und Neues sieht sie prinzipiell als Gefahr, hatte ich viele Bedenken. Ich schaute mir zahlreiche Lehrvideos an und eignete mir die Trainingsmethode mit den Balance Pads Stück für Stück an.

Nur war der Tag X endlich da. Die Balance Pads wurden geliefert und die Theorie war im Kopf verankert – jetzt musste ich nur noch Minke von diesen neuen Dingern überzeugen. Ich wählte extra die Farbe Blau, da diese eine beruhigende Wirkung auf Pferde hat. Zunächst zeigte ich ihr die Pads. Minke schaute sie nur flüchtig an und stand ganz entspannt neben mir. Ich dachte: „Gut, dann auf zum nächsten Schritt.“ Ich nahm ihren Vorderhuf hoch, legte ein Balance Pad darunter und stellte ihn darauf. Zu meiner großen Verwunderung blieb sie ganz ruhig stehen und schaute mich mit weichen Augen an. Eine Grundregel beim Balance Pad-Training ist, dass das Pferd von allein von den Pads gehen soll. Der Mensch darf es nicht berühren. Ich weiß noch genau, es war ein Wintertag und es lag viel Schnee. Ich stand vor Minke und sie auf ihrem Pad. Ich konnte beobachten, wie sie ihre Muskeln an- und entspannte, um das Gleichgewicht zu halten. Und sie stand und stand und stand. Ich war mittlerweile ein Eisklotz geworden. Irgendwann ging sie dann doch einmal herunter. Wir liefen eine Runde und ich stellte sie mit beiden Vorderhufen auf zwei Pads. Das ganze Spiel ging von vorn wieder los. Als sie anfing, ausgiebig zu gähnen, wusste ich, dass die Balance Pads Wunderpads sind! Minke ging es von Trainingseinheit zu Trainingseinheit immer besser. Durch das Pad-Training stabilisierte sie ihre Hinterhand und der herausgeschobene Bauchmuskel bildete sich zurück.

Auf der einen Seite trainiert das Pferd seine Muskeln auf eine schonende Art und Weise und auf der anderen Seite ist es eine hervorragende Entspannungsübung für die Fellnasen. Und wenn man warm genug angezogen ist bzw. das Wetter angenehm ist, ist es gleichzeitig eine Entspannung für den Menschen! Das Pad-Training ist nun fester Bestandteil unserer Arbeit mit den Pferden dank Aileen Ullrich!

Vivian Opitz

Hier kannst du die Seite mit jemandem aus deinen Kontakten teilen!